5. Mai: Internat. Hebammentag
Aktuelles

 
| de | fr | kleine Schrift Normalschrift grosse Schrift Druckansicht
Site durchsuchen


Archiv "Aktuell"

Newsletter abonnieren

Archiv "Newsletter"


Aktuell

29.11.2017  «Hebamme.ch» Nr. 12/2017
21.11.2017  Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom
21.11.2017  Frohe Weihnachten
21.11.2017  Congress «Geburtshilfe im Dialog»
21.11.2017  Fachtagung «Akademisiertes Hebammenwesen»
21.11.2017  Notfallbroschüre zur häuslichen Gewalt
21.11.2017  Interessengemeinschaft nachhaltige Geburtshilfe gegründet
21.11.2017  Sexuell übertragbare Infektionen nehmen zu

 

«Hebamme.ch» Nr. 12/2017

Literaturliste zum Artikel «Kompetenzprofil: als Hebamme MSc denken und handeln» von Dorothée Eichenberger zur Bonsen, Jeannine Khan, Vanessa Leutenegger und Beatrice Friedli.

Literaturliste

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom

Am 24. Januar 2018 öffnet im Zentrum Paul Klee in Bern ein aussergewöhnliches Projekt seine Tore: «Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom». Hinter der Ausstellung steht eine Kooperation mit dem Forschungsprojekt TOUCHDOWN21. Bereits in Bonn und Bremen konnte die Ausstellung ein grosses Publikum begeistern. Ein gesellschaftlich wichtiges Thema steht im Fokus: Der Umgang mit Andersartigkeit. Die Ausstellung soll hierzu eine bewusst positiv gehaltene Plattform bieten. Menschen mit und ohne Trisomie 21 haben die Ausstellung im Team entwickelt und vermitteln diese zusammen – z. B. durch gemeinsame Tandemführungen von Menschen mit und ohne Down-Syndrom.

Flyer

Mehr Infos:
TOUCHDOWN21
Details zur Ausstellung

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Frohe Weihnachten

Das ganze SHV-Team wünscht allen Mitgliedern, Partnerorganisationen und Sponsoren eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten! Der Verband bedankt sich für die wertvolle und gute Zusammenarbeit während des laufenden Jahres.

Die SHV-Geschäftsstelle bleibt von Samstag, 23. Dezember 2017, bis und mit Sonntag, 7. Januar 2018, geschlossen.

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Congress «Geburtshilfe im Dialog»

Der Congress «Geburtshilfe im Dialog», organisiert von Pro Medico, der Medizinischen Fortbildungs- und Congressgesellschaft mbH, widmet sich nächstes Jahr dem Thema «Gemeinsam. In der Geburtshilfe neue Wege gehen. Damit aus Zuversicht Zukunft wird, sind wir mit dabei!». Er findet am 2./3. März 2018 in Mannheim (D) statt. Eröffnet wird er mit einem besonderen Vortrag: «Grenzerfahrungen – Gipfel & Geburten. Berge versetzen. Wunder erleben» von Reinhold Messner, Extrembergsteiger, Abenteurer, Buchautor und Politiker.
Um den Dialog zwischen den Berufsgruppen weiter zu intensivieren, wurde die Aktion Sympathieeinladung ins Leben gerufen. So lädt die Hebamme ihre/n Sympathieärztin/-arzt oder die/der Frauenärztin/-arzt ihre/seine Sympathiehebamme zur gemeinsamen Fortbildung mit einem Sympathiegutschein ein. So beträgt die Teilnahmegebühr der/des Eingeladenen nur noch Euro 85.– (normale Congresskarte à Euro 165.–).

Mehr Infos: Anmeldung und Details

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Fachtagung «Akademisiertes Hebammenwesen»

Die 4. Internationale Fachtagung der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e. V. mit dem Titel «Akademisiertes Hebammenwesen – Praxis und Wissenschaft» soll dem fachlichen Austausch und der Vernetzung von Hebammen und anderen Professionen im deutschsprachigen und europäischen Raum dienen, die sowohl in der Forschung, der Lehre oder (ausser)klinischen Praxis tätig sind und an der Hebammenwissenschaft Interesse haben. Sie findet am 16. Februar 2018 in Mainz (D) statt. Professorin Cecily Begley wird als Keynote-Speaker von ihren Erfahrungen in der Entwicklung von primärqualifizierenden Bachelorstudiengängen in Irland berichten. Sie hat den Lehrstuhl in Nursing and Midwifery am Trinity College in Dublin, Irland, inne sowie zahlreiche Mandate in nationalen Gremien und zur Entwicklung von Standards.
Im Rahmen der Fachtagung werden Forschungsergebnisse und wissenschaftlich-methodische Herausforderungen der Hebammenwissenschaft sowie relevanter angrenzender Wissenschaften in Vorträgen und Posterpräsentationen zur Diskussion gestellt. Alle Vorträge werden simultan ins Deutsche und ins Englische übersetzt.

Mehr Infos: Details

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Notfallbroschüre zur häuslichen Gewalt

Das Amt für soziale Sicherheit des Kantons Solothurn setzt sich für die kontinuierliche Verbesserung der Bekämpfung von häuslicher Gewalt ein. Dieses Jahr wurde eine Notfallbroschüre, die sowohl Gefährder/innen und Opfer als auch Zeugen und Fachpersonen der häuslichen Gewalt anspricht, neu überarbeitet. Sie dient als Informationsgrundlage für die wichtigsten Anlaufstellen der häuslichen Gewalt im Kanton Solothurn. Nebst ihrer Übersetzung in acht Sprachen enthält sie ebenfalls eine abtrennbare Notfallkarte mit den wichtigsten Nummern in Visitenkartengrösse.
Ausgedruckte Exemplare können kostenlos bei Janine Schwegler, Amt für soziale Sicherheit des Kantons Solothurn, bestellt werden unter janine.schwegler@ddi.so.ch oder heruntergeladen werden.

Mehr Infos: Notfallbroschüre

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Interessengemeinschaft nachhaltige Geburtshilfe gegründet

Die Interessengemeinschaft nachhaltige Geburtshilfe (IG NGH) will die politischen und gesellschaftlichen Voraussetzungen für eine frauenzentrierte und nachhaltige Gesundheitsversorgung während Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit schaffen. Am Gründungsanlass «Nachhaltige Geburt?» stellte die IG NGH Anfang November ihre Ziele und Massnahmen vor. Sie ist ein interdisziplinär besetztes Gremium mit Vertreterinnen und Vertretern aus Gesundheitswesen, Politik, Verbänden, Bildungsinstitutionen sowie engagierten Einzelpersonen. Seit einem Jahr arbeitet eine Expertengruppe an der Vorbereitung dieses Vereins. Sie setzt sich ein für
• eine frauenzentrierte Geburtshilfe, die kinder- und familienfreundlich ist
• echte Wahlfreiheit zwischen verschiedenen Betreuungsmodellen während Schwangerschaft und Geburt
• eine salutogene Geburtshilfe, die Schwangerschaft und Geburt als natürliche Lebensprozesse versteht und die Erhaltung bzw. Förderung von Gesundheit ins Zentrum stellt
• eine bezahlbare Geburtshilfe, die volkswirtschaftlich und individuell tragbar ist
• eine Korrektur der bestehenden finanziellen und systemischen Fehlanreize
• die Schaffung geeigneter Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen der nachhaltigen Geburtshilfe.

Mehr Infos: Details

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Sexuell übertragbare Infektionen nehmen zu

2016 wurden insgesamt 2270 Gonorrhoe-Fälle, 733 Syphilis-Fälle, 11’013 Fälle von Chlamydien-Infektionen und 542 HIV-Fälle verzeichnet. Die Stabilisierung bei den HIV-Fällen bestätigte sich im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in Folge. Bei den anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) ist in der Schweiz wie auch im restlichen Europa seit mehreren Jahren eine Zunahme zu beobachten.
Als eine Antwort auf diese Entwicklung hat das Bundesamt für Gesundheit die Safer-Sex-Regeln angepasst. Die erste Regel ist immer noch dieselbe: «Vaginal- und Analsex mit Kondom.» Damit kann man die Übertragung von HIV verhindern und die Risiken für andere STI verringern. Die zweite Regel ist neu: «Und weil’s jede(r) anders liebt: Mach jetzt deinen persönlichen Safer-Sex-Check auf www.lovelife.ch.» Der Safer-Sex-Check gibt personalisierte Empfehlungen entsprechend der individuellen Sexualität ab. So können sich alle einfach über die Massnahmen in Bezug auf die HIV- und STI-Prävention informieren, die für sie persönlich relevant sind. Der Fragebogen ist anonym.

Quelle: Medienmitteilung des Bundesamtes für Gesundheit vom 23. Oktober 2017

SHV/FSSF, Miryam Azer