5. Mai: Internat. Hebammentag
Aktuelles

 
| de | fr |kleine SchriftNormalschriftgrosse SchriftDruckansicht
Site durchsuchen
Kongress
Der Verband
Bereich für Mitglieder
Weiterbildung
Hebamme werden
Stellenmarkt
Zeitschrift "Hebamme.ch"
Sektionen
Hebammenforschung
Literatur
Links
Kontakt

Der SHV bedankt sich für die Unterstützung bei der Realisierung dieser Seiten bei:


Jetzt im Shop:
Tasche aus LKW-Plane
> mehr Infos / anschauen...
> jetzt bestellen...
Neu im Shop!
Parkkarte "Hebamme im Dienst"
> jetzt bestellen...


Aktuelles für Mitglieder

Archiv: | Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Seite 8 | Seite 9 | Seite 10 | Seite 11 | Seite 12 | Seite 13 | Seite 14 | Seite 15 | Seite 16 | Seite 17 | Seite 18 | Seite 19 | Seite 20 | Seite 21 | Seite 22 | Seite 23 | Seite 24 | Seite 25 | Seite 26 | Seite 27 | Seite 28 | Seite 29 | Seite 30 | Seite 31 | Seite 32 | Seite 33 | Seite 34 | Seite 35 | Seite 36 | Seite 37 | Seite 38 | Seite 39 | Seite 40 | Seite 41 | Seite 42 | Seite 43 | Seite 44 | Seite 45 | Seite 46 | Seite 47 | Seite 48 | Seite 49 | Seite 50 | Seite 51 | Seite 52 | Seite 53 | Seite 54 | Seite 55 | Seite 56 | Seite 57 | Seite 58 | Seite 59 | Seite 60 | Seite 61 | Seite 62 | Seite 63 | Seite 64 | Seite 65 | Seite 66 | Seite 67 | Seite 68 | Seite 69 | Seite 70 | Seite 71 | Seite 72 | Seite 73 | Seite 74 | Seite 75 | Seite 76 | Seite 77 | Seite 78 | Seite 79 | Seite 80 | Seite 81 |

27.05.2013  Europäischer Bericht zur Perinatalgesundheit 2010
20.05.2013  «Listening to Mothers III» soeben erschienen
20.05.2013  Gemeinsam gegen die Armut in der Schweiz
20.05.2013  Jung und schwanger - ein Film über junge Mütter
20.05.2013  Trotz Baby depressiv - ein Film über Wochenbettdepression
20.05.2013  Erste nationale Tagung der Migrant Friendly Hospitals
20.05.2013  Baby-Nahrung: Untersuchung zeigt erfreuliche Resultate
20.05.2013  20 Jahre Geburtshaus Zürcher Oberland

 

Europäischer Bericht zur Perinatalgesundheit 2010

Erstmals berücksichtigt der Bericht zur Daten des Bundesamtes für Statistik (BFS) und erlaubt den Vergleich der Situation in der Schweiz mit jener in anderen europäischen Ländern.Bei den meisten Indikatoren liegt die Schweiz im europäischen Durchschnitt.

Profil der Frauen bei der Geburt ihres Kindes
In der Schweiz waren im Jahr 2010 insgesamt 1,1 Prozent der Frauen bei der Geburt ihres Kindes unter 20 Jahre alt. Im europäischen Vergleich entspricht dies dem niedrigsten Anteil an Müttern im Teenager-Alter. In den anderen Ländern betrug der Anteil zwischen 1,4 Prozent (Dänemark, Italien, Niederlande) und 10,6 Prozent (Rumänien). In der Schweiz waren 25,8 Prozent der Frauen, die im Jahr 2010 geboren haben, 35 Jahre alt oder älter. Dieser Wert ist im europäischen Vergleich zwar hoch, er liegt jedoch unter demjenigen von Irland (27,9%), Spanien (29,5%) und Italien (34,7%).

Medizinische Betreuung
Geburten mittels Kaiserschnitt werden in ganz Europa immer häufiger. Ausnahmen bilden Finnland und Schweden, wo die Zahl zwischen 2004 und 2010 leicht zurückgegangen ist. In der Schweiz wurde im Jahr 2010 bei einem Drittel der Geburten ein Kaiserschnitt durchgeführt. Polen, Portugal, Rumänien, Italien und Zypern verzeichneten einen noch höheren Anteil.

Der Anteil der Geburten ohne geburtsmedizinischer Eingriff (natürliche Geburt ohne Einleitung, Zangen-/Vakuumextraktion oder Dammschnitt) belief sich 2010 in der Schweiz auf 34,8 Prozent. Insgesamt 0,7 Prozent der Geburten waren Hausgeburten, 1,5 Prozent fanden in einem Geburtshaus und 97,8 Prozent in einem Spital statt.

Mehr Infos:
http://www.europeristat.com/
http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/14/01/new/nip_detail.html?gnpID=2013-578

SHV/FSSF, Wolfgang Wettstein


 

«Listening to Mothers III» soeben erschienen

«Listening to Mothers III» ist die dritte nationale Untersuchung zu den Erfahrungen von Frauen während der Schwangerschaft und unter der Geburt in den USA (rund 4 Millionen Geburten pro Jahr). Die Untersuchung soll mithelfen Schwangerschaft und Geburt besser zu verstehen. Die Resultate dienen vor allem den Schwangeren, den Müttern, ihren Kindern und Familien sowie denjenigen, die sie in dieser Periode ihres Lebens begleiten und betreuen.

Der Bericht steht nur in englischer Sprache zur Verfügung.

Mehr Infos: http://www.childbirthconnection.org/article.asp?ck=10450

SHV/FSSF, Wolfgang Wettstein


 

Gemeinsam gegen die Armut in der Schweiz

Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) setzt in den Jahren 2014 bis 2018 in Zusammenarbeit mit Kantonen, Städten, Gemeinden und privaten Organisationen das «Nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut» um. Der Bundesrat hat das Programm gutgeheissen. Der Bund zielt in erster Linie darauf ab, die Bildungschancen von sozial benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu erhöhen, damit sie nicht in die Armut abrutschen. Für das Programm stehen insgesamt 9 Mio. Franken zur Verfügung.

Das Nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut hat seinen Ursprung im Bericht «Gesamtschweizerische Strategie zur Armutsbekämpfung», den der Bundesrat im Auftrag des Parlaments im März 2010 verabschiedet hat. Das nun verabschiedete Konzept hat das Eidg. Departement des Innern (EDI) im Dialog mit zahlreichen Akteurinnen und Akteuren erarbeitet. Der Entwurf wurde im Februar 2013 mit den Kantonen, Städten und Gemeinden diskutiert. Diese haben die Stossrichtung gutgeheissen und haben ihre Unterstützung für die Umsetzung zugesichert. Für die Umsetzung des Nationalen Programms sind das EDI und das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) zuständig.

BSV Nationales Programm Armut.pdf

Mehr Infos: http://www.bsv.admin.ch/aktuell/medien/00120/index.html?lang=de&msg-id=48838

SHV/FSSF, Wolfgang Wettstein


 

Jung und schwanger - ein Film über junge Mütter

Jung und schwanger - Dokumentationen über junge Schwangere, junge Mütter und Väter
Lauflänge: 145 Min., Kaufpreis 30.- EUR

In den sieben Dokumentarfilmen werden acht junge Mütter (und auch einige Väter) porträtiert. Sie werden zu ihrer Sexualität, ihren Beziehungen, der Schwangerschaft, der Geburt, dem Leben mit den Kindern und ihren Perspektiven interviewt. In den Filmen erzählen die jungen Frauen aus heutiger Sicht ihre Geschichte als junge Mütter.

Mehr Infos: http://www.medienprojekt-wuppertal.de

SHV/FSSF, Wolfgang Wettstein


 

Trotz Baby depressiv - ein Film über Wochenbettdepression

Trotz Baby depressiv - ein Film über Wochenbettdepression
Lauflänge: 60 Min./ Kaufpreis: 30.- EUR

Das Baby ist da - alle wollen es sehen, die Familie kann ihr Glück kaum fassen, doch bei der Mutter will keine Freude aufkommen. Die Diagnose: Wochenbettdepression.

Der Film porträtiert drei Frauen, die sich zum Teil erst über Umwege in psychiatrische Behandlung begeben haben, da sowohl in der Familie als auch in Spital das Problem nicht erkannt wurde. Die Frauen beschreiben ihre Situation nach der Geburt ihres Kindes: wie sie sich gefühlt haben und wie andere auf sie reagiert haben, durch welche Phasen der Erkrankung sie gegangen sind und wie lange sie gekämpft haben, um aus der Depression herauszukommen und wieder ein normales Leben führen zu können.

Mehr Infos: http://www.medienprojekt-wuppertal.de

SHV/FSSF, Wolfgang Wettstein


 

Erste nationale Tagung der Migrant Friendly Hospitals

Ausgewählte Schweizer Spitäler entwickeln sich im Rahmen des BAG-Pilotprojekts Migrant Friendly Hospitals (MFH) zu migrantenfreundlichen Kompetenzzentren.

Am 19. September 2013 werden sie in Bern ihre Arbeit erstmals einer breiteren Fachöffentlichkeit vorstellen. Nebst Vertreterinnen und Vertretern der Spitäler werden auch Referenten aus dem Ausland teilnehmen, die das Thema «Umgang mit Diversität in der Gesundheitsversorgung» in internationalem Kontext beleuchten.
Informationen zur Fachtagung unter: http://www.swiss-mfh.ch

Das Nationale Programm Migration und Gesundheit
Gut ein Fünftel der Schweizer Gesamtbevölkerung sind Ausländer und Ausländerinnen. Sie machen einen Viertel der erwerbstätigen Bevölkerung aus und finanzieren unser Gesundheitswesen massgeblich mit. Ihr Gesundheitszustand ist indes weniger gut als jener der Einheimischen. Das Nationale Programm Migration und Gesundheit ist der Public-Health-Beitrag des BAG zugunsten der Migranten und Migrantinnen in der Schweiz und erfolgt im Auftrag des Bundesrats.

Den aktuellen Newsletter des BAG-Projektes MFH (April 2013) und weitere Informationen finden Sie unter dem angegebenen Link.

Mehr Infos: http://www.bag.admin.ch/themen/gesundheitspolitik/07685/07688/index.html?lang=de

SHV/FSSF, Wolfgang Wettstein


 

Baby-Nahrung: Untersuchung zeigt erfreuliche Resultate

Im Jahr 2012 haben Bund und Kantone in einer breit angelegten Untersuchung Baby-Nahrung auf Pestizid-Rückstände und andere Verunreinigungen untersucht. Die aktuellen Ergebnisse  sämtliche 108 Proben waren rechtskonform  zeigen ein deutlich positiveres Bild als in früheren Analysen. Dies lässt darauf schliessen, dass die Produzenten ihre Pflicht zur Selbstkontrolle ernst nehmen und ihre betriebsinternen Kontrollsysteme effizienter geworden sind. Diese Kontrollkampagne steht im Zeichen einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen.

Im Rahmen der nationalen Lebensmittelkontrolle wurden Babynahrung (Altersgruppe 0-12 Monate) und Lebensmittel für Kleinkinder (Altersgruppe 13 Jahre) untersucht. 108 Proben wurden auf Pestizid-Rückstände untersucht. Ausgewählte Stichproben wurden zusätzlich auf Spuren von Nitraten, auf Bromid und gentechnisch veränderte Organismen (GVO) getestet. Sämtliche Proben entsprachen den rechtlichen Vorschriften. In 107 Proben lagen die Pestizid-Werte unterhalb der Nachweisgrenze. In einem Fall wurden tolerierbare Spuren von Pestiziden gemessen. Die Resultate dieser Messungen fallen deutlich besser aus als bei früheren Untersuchungen.

Mehr Infos: http://www.bag.admin.ch/themen/lebensmittel/04865/13654/14068/index.html?lang=de

SHV/FSSF, Wolfgang Wettstein


 

20 Jahre Geburtshaus Zürcher Oberland

Am 8. Juni feiert das Geburtshaus Zürcher Oberland sein 20-jähriges Bestehen bis jetzt mit rund 2700 Geburten. Die Jubiläumsausgabe von «Herztöne», der Zeitung des Geburtshauses, gibt einen vielfältigen Einblick in die Geburtshausgeschichte und aktuelle Themen. Schauen Sie rein!

Themen der Jubiläumsausgabe sind unter anderem: Die politische Chronik der 20 vergangenen Jahre; Rückblick von drei Hebammen der ersten Stunde; Was aus den «Milestone Kids» geworden ist; Die drei jüngsten Hebammen berichten, weshalb sie im Geburtshaus sind; Geburtsvorbereitung heute; Betreuung im Wochenbett; Vorstellung des Geburtshaus-Kochbuches.

Der SHV gratuliert dem Team des Geburtshauses Zürcher Oberland herzlich zum Jubiläum!

Das Magazin und weitere Informationen sind unter der angegebenen Website zu finden.

Mehr Infos: http://www.geburtshaus-zho.ch/de/

SHV/FSSF, Wolfgang Wettstein