Unser Kurs im Fokus

Mentaltechniken für die Geburtsvorbereitung

Lernziele:

In dieser Fortbildung erhalten Sie einen Werkzeugkoffer mit Methoden aus dem Mentaltraining, den Sie flexibel und je nach Bedarf in der Begleitung von Müttern einsetzen können. Sie werden sich mit der Wirkung von Sprache in der Geburtshilfe beschäftigen. Wie können kann unsere Sprache genutzt werden, um Mütter vor, während und nach der Geburt zu stärken?

Log-Punkte: 6

Mehr Erfahren

Zielgruppe
Hebammen, Kursleitende Geburtsvorbereitung

Dozierende
Dr. med. Ute Taschner, Ärztin, Resilienztrainerin, Autorin

Datum, Kursort
Do, 20. Januar 2022, online

Anmeldeschluss
30. Dezember 2021

Fort- und Weiterbildung SHV

Ständige Qualitätssicherung im Hebammenberuf
Das Kursprogramm des Schweizerischen Hebammenverbandes bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten zur beruflichen und persönlichen Weiterbildung. Der Verband versucht den verschiedenen Bedürfnissen der Hebammen in den unterschiedlichen Regionen mit diversen Angeboten gerecht zu werden. Dadurch trägt er zu einer ständigen Qualitätssicherung im Hebammenberuf bei. Das Angebot steht grundsätzlich allen Interessierten offen.

Unser Kursangebot für Sie
Das gesamte Angebot der Fort- und Weiterbildung des Schweizerischen Hebammenverbandes
vom Zeitraum Juni 2020 bis Juni 2021 finden Sie neu in der Agenda auf der Website:

www.e-log.ch

FAQ E-log

Wie viele log-Punkte brauche ich, damit ich die Weiterbildungspflicht erfülle?
Freiberuflich tätige Hebammen müssen innerhalb von drei Jahren 75 log-Punkte nachweisen. Die minimale Punktezahl mit Label beträgt 25 log-Punkte in drei Jahren; die maximale Punktezahl auf informellen Bildungstätigkeiten 30 log-Punkte in drei Jahren. Angebote ohne Label dürfen mit bis zu 50 Punkten in drei Jahren erfasst werden.
Beispiele (jeweils für eine Zeitdauer von drei Jahren):

  • 25 Punkte für Angebote mit Label + 30 Punkte für informelle Bildungstätigkeiten + 20 Punkte für Angebote ohne Label oder
  • 25 Punkte für Angebote mit Label + 50 Punkte für Angebote ohne Label oder
  • 25 Punkte für Angebote mit Label + 20 Punkte für informelle Bildungstätigkeiten + 30 Punkte für Angebote ohne Label

Reduktion der obligatorischen Log-Punkte für den Zyklus 2020-2022
Die Verbandsspitze hat aufgrund der grossen Herausforderungen während und nach dem Shutdown 2020 im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und der Einführung der neuen Einzelleistungstarifstruktur betreffend ambulante Hebammenleistungen, die ebenfalls zusätzlichen Zeitaufwand birgt, beschlossen, die geforderte Anzahl an Log-Punkten zu reduzieren. Neu gilt daher für den Weiterbildungszyklus 2020 bis 2022 Folgendes:
Insgesamt müssen 50 anstelle von 75 Punkten erreicht werden, das bedeutet eine Reduktion von insgesamt 25 Punkten.
Die Reduktion verteilt sich wie folgt: Bildungstätigkeiten mit Label 15 Log-Punkte, Bildungstätigkeiten ohne Label 15 Log-Punkte, informelle Bildungstätigkeiten max. 20 Log-Punkte.

Obligatorische Weiterbildungen:
Freiberuflich tätige Hebammen müssen die zwei Pflichtweiterbildungen zu den Themenschwerpunkten «Reanimation des Neugeborenen» sowie «Reanimation des Erwachsenen» je einmal während des Drei jahreszyklus der Fort- und Weiterbildung absolvieren (2020 bis 2022). Der Bildungsanbieter kann frei gewählt werden. Interne und externe, nationale oder internationale Angebote werden akzeptiert, sofern ein Basic-Life-Support-Zertifikat (BLS-Zertifikat) und ein start4neo-Zertifikat vorliegen.

Was passiert, wenn eine Hebamme während eines Weiterbildungszyklus selbstständig wird?
Bei allen Hebammen, die innerhalb des festgelegten Weiterbildungszyklus in die Freiberuflichkeit wechseln, wird die geforderte Anzahl log-Punkte prozentual reduziert. Pro Zyklusjahr, in das sie später einsteigt, werden maximal 25 Punkte erlassen.
Bei unterjährigem Einstieg reduziert sich die geforderte (Jahres-)Punktezahl wie folgt:

  1. Quartal des Jahres: um 10 Punkte (es müssen noch 15 Punkte erarbeitet werden)
  2. Quartal: um 12,5 Punkte (es müssen noch 12,5 Punkte erarbeitet werden)
  3. Quartal: um 15 Punkte (es müssen noch 10 Punkte erarbeitet werden)
  4. Quartal: um 17,5 Punkte (es müssen noch 7,5 Punkte erarbeitet werden)

Ausschlaggebendes Datum für die Berechnungsgrundlage der Gesamtpunktzahl bei unterjährigem Einstieg ist das Datum der Erteilung der Zahlstellennummer (ZSR-Nummer) durch die SASIS AG. Eine Bestätigung der Erteilung muss daher unter den Dokumenten im persönlichen Portfolio auf www.e-log.ch hinterlegt werden.

Was bedeutet «mit Label»?
Das Label für Weiterbildungsangebote ist eine Massnahme der Qualitätssicherung. Mit dem Label wird garantiert, dass alle zertifizierten Kurse den Qualitätskriterien von e-log entsprechen.
Alle Angebote mit Label sind in der Agenda auf www.e-log.ch zu finden.

Was bedeutet «ohne Label»?
Bildungstätigkeiten ohne Label wie z. B. die Teilnahme an spitalinternen Weiterbildungen oder an Weiterbildungen von anderen Bildungsanbieter sowie die Teilnahme an Symposien, Kongressen, E-Learning-Sequenzen können manuell durch die Hebamme erfasst werden. Ohne Label bedeutet nicht, dass das Bildungsangebot qualitativ ungenügend wäre. Verschiedene Gründe können zu einem Bildungsangebot ohne Label führen: Z. B. muss diejenige Person, die bei spitalinternen Fallvorstellungen vorspricht, keine pädagogisch-didaktische Weiterbildung vorweisen, oder die Teilnehmenden müssen keinen Feedbackbogen ausfüllen. Beides sind u. a. Kriterien für die Vergabe eines Labels und würden für diesen speziellen Fall wenig Sinn ergeben; trotzdem sind interne Fallvorstellungen wichtig, und der Lerneffekt ist bekannterweise gross.
Eine aktuelle Liste aller manuell erfassbaren Bildungstätigkeiten sind auf www.e-log.ch zu finden.

Was bedeutet «informelle Bildungstätigkeit»?
Hebammen haben die Möglichkeit, informelle Bildungstätigkeiten wie geleistete Berufsverbandstätigkeit, Mitarbeit in Arbeitsgruppen, Supervisionseinheiten sowie Arbeit in Qualitätszirkeln zu erfassen, zu dokumentieren und anrechnen zu lassen. Dies fördert die Vernetzung der freiberuflichen Hebammen und trägt zu einer Qualitätssteigerung bei. Eine ausführliche Liste der manuelle erfassbaren Bildungstätigkeiten finden Sie hier.

Beispiele für manuell erfassbare Bildungstätigkeiten des SHV
Definition von «Berufsverbandstätigkeit» (informelle Bildungsleistung):

  • Sektions-/Zentralvorstandstätigkeit: pauschal 10 log-Punkte pro Gruppe pro Jahr
  • Leitung von Fachgruppensitzungen, Arbeitsgruppen, Kongresskomitee, Vereinen, PK: pauschal 10 log-Punkte pro Gruppe pro Jahr (unabhängig von der Anzahl Sitzungen)
  • Teilnahme an Fachgruppensitzungen, Arbeitsgruppen, Kongresskomitee, Vereinssitzungen, PK: pauschal 10 log-Punkte pro Gruppe pro Jahr (unabhängig von der Anzahl Sitzungen)
  • Teilnahme Beirat: pauschal 10 log-Punkte pro Jahr
  • Soundingboard: pauschal 10 log-Punkte pro Jahr

Definition von «Richtlinie erstellen» (informelle Bildungsleistung):

  • Diese Leistung darf als Bonus zusätzlich wie folgt verwendet werden: für die Leitung von Fachgruppensitzungen, Arbeitsgruppen pauschal 5 log-Punkte pro Gruppe pro Jahr (unabhängig von der Anzahl Sitzungen)

Definition von «Work-Shadowing» (informelle Bildungsleistung):

  • Pauschal 3 log-Punkte pro Tag Work-Shadowing

Definition von «Besuch/Teilnahme Hauptversammlung Berufsverband» (formelle Bildungsleistung):

  • DV des SHV: pauschal 2 log-Punkte pro Teilnahme
  • HV der Sektion: pauschal 2 log-Punkte pro Teilnahme

Sämtliche Bildungstätigkeiten müssen mit dem Protokoll (mit Angabe der Teilnehmenden) nachgewiesen werden.
Module CAS, DAS, MAS:

  • Nach abgeschlossenem CAS, DAS, MAS können diese Weiterbildungsleistungen unter „nicht gelabelt“ manuell erfasst werden.

Wichtiger Hinweis für Mitglieder, die während eines Zyklus Mutterschaftsurlaub beziehen:
Unter manuell erfassbare Bildungstätigkeiten kann neu „Mutterschaftsurlaub“ eingetragen werden. Diese Pauschal von 10 log-pkt gilt für den ganzen Mutterschaftsurlaub pro Kind.

Wichtiger Hinweis für Mitglieder, die Absenzen wegen Krankheit/Unfall haben:
Bei Unfall oder bei Krankheit nach welchem mehr als 3 Monate nicht gearbeitet werden kann und somit eine Weiterbildung nicht möglich ist kann „Krankheit“ oder „Unfall“ unter manuell erfassbare Bildungstätigkeiten eingetragen werden.

Wer kann mein log-Buch kontrollieren?
In das log-Buch kann ausser der/dem Nutzer/in nur die entsprechende Weiterbildungsverantwortliche des jeweiligen Verbandes Einblick bekommen.

Neue Formulare zum Arbeitsplatz-basierten Assessment
Die neuen Dokumente betreffend Begriffserklärungen zu einzelnen Bildungsleistungen sowie die entsprechenden Vorlagen zum Erfassen von Bildungsleistungen im Arbeitsplatz-basierten Assessment finden Sie in Deutsch, Französisch und Italienisch im Intranet des SHV unter HebammenWiki, 3.3 e-log.

Was bedeutet Arbeitsplatz-basiertes Assessment?

  • Vorlagen zum Erfassen von «Direct Observation of Procedural Skills» und «Mini-Clinical Evaluation»: Beide Bildungsleistungen können ohne Label mit zwei Log-Punkten manuell erfasst werden.

Was ist eine Fallvorstellung-Besprechung?

  • Sie gilt als informelle Bildungsleistung und kann mit einer Pauschale von einem Log-Punkt pro Fall erfasst werden.

Was bedeutet Work- oder Job-Shadowing in der Hebammenarbeit?

  • Es ist eine Form der teilnehmenden Beobachtung und dauert meist einen Tag. Diese informelle Bildungsleistung wird mit einer Pauschale von drei Log-Punkten abgegolten. Damit die Bildungsleistungen beim Controlling berücksichtigt werden, müssen bei deren manueller Erfassung die geforderten Nachweise gemäss dem Dokument «Bildungsleistungen und Pauschalen» in den Downloads auf der Plattform www.e-log.ch hinterlegt werden.

Liste E-log-Multiplikatorinnen für den First Level Support
Die Ansprechperson Ihrer Sektion für den First Level Support finden Sie im Intranet des SHV unter HebammenWiki, 3.3 e-log.

Wer bestimmt die Anzahl log-Punkte pro Bildungsangebot?
Es gibt Vorgaben wie bei einem Kongresstag dieser ergibt 5 log pkt sonst ist es 1 log pkt pro Stunde Weiterbildung.

Warum braucht es ein Label?
Das Labeln der Weiterbildungsangebote ist eine Massnahme der Qualitätssicherung.

Warum ist das Label nicht gratis?
Die Nutzung der Plattform www.e-log.ch ist als Mandant für den SHV mit Kosten verbunden. Die jährlich anfallenden Kosten für Mitglieder des SHV werden mit dem Mitgliederbeitrag abgegolten.
Externe Bildungsanbieter haben die Möglichkeit, unter dem Mandat des SHV für eigene Angebote einen Labelantrag zu stellen. Die anfallenden Kosten für ein Label werden ihnen in Rechnung gestellt. Diese sind moderat und können der Gebührenordnung auf der Plattform entnommen werden. Bildungsanbieter mit mehreren Angeboten können von Rabatten profitieren, diese sind auch unter der Gebührenordnung vermerkt.

www.e-log.ch
Alle Fort - und Weiterbildungsangebote finden Sie auf unserer Plattform www.e-log.ch. Nachdem Sie sich als Hebamme einmalig registriert haben, können Sie sich für alle Fort- und Weiterbildungen anmelden.

Kurszeiten/Teilnahme
Falls nicht anders erwähnt, finden die Kurse von 9.30 bis 17 Uhr statt. Die Teilnahmebestätigung wird via www.e-log.ch nur bei vollständiger Präsenz freigeschaltet.

Mittagspause
Mittags gibt es mindestens einer Stunde Pause. Die Verpflegung ist in der Regel nicht im Preis inbegriffen.

Kosten
Die Preise gelten für SHV- und SBK- Mitglieder. Studierende bezahlen zwei Drittel der Weiterbildungskosten. Bitte bei der Anmeldung den Vermerk «in Ausbildung» anbringen. Wird in Ausnahmefällen keine Vergünstigung gewährt, ist dies unter den Zusatzinformationen des jeweiligen Kurses vermerkt.

Durchführung
Nach Anmeldeschluss werden Sie über die Durchführung oder Absage des Kurses informiert. Die definitive Kursbestätigung und die Rechnung sowie weitere Kursunterlagen wie Skripts/ Handouts werden den Teilnehmenden elektronisch zugestellt.

Kursbegleitung durch den SHV
Jede Weiterbildung wird durch eine Kursbegleiterin des SHV betreut. Bei Fragen oder Rückmeldungen wenden Sie sich an die jeweilige Person, diese wird Ihre Anliegen an die Bildungsbeauftragte weiterleiten.

Mobiltelefone
Mobiltelefone sind während der Kurse abzuschalten.

Kinder
Kinder dürfen nur in Ausnahmefällen und nach Absprache mit der Bildungsbeauftragten an die Weiterbildungen mitgebracht werden.

Annullationsbedingungen
Eine Annullation hat schriftlich an die SHV- Geschäftsstelle zu erfolgen und wird wie folgt verrechnet:

  • Bis drei Monate vor Kursbeginn keine Annullations kosten.
  • Bis ein Monat vor Kursbeginn 15 % der Kurskosten.
  • Zehn Tage bis ein Monat vor Kursbeginn 50% der Kurskosten.
  • Später oder bei Nichterscheinen 100 % der Kurskosten.
  • Wenn ein Ersatz gefunden wird oder eine Absage mit Arztzeugnis vorliegt, werden für den administrativen Mehraufwand 10 % oder max. CHF 50.– verrechnet.

Geschäftsbedingungen und allgemeine Informationen

Fort- und Weiterbildung bedeutet
Erfolg im Berufsleben!

Zertifikat «eduQua»

Der SHV besitzt die Weiterbildungsqualität
Der Schweizerische Hebammenverband organisiert Fort- und Weiterbildungsangebote, die Hebammen für ihre vielseitigen beruflichen Tätigkeiten brauchen. Die Themen und Lerninhalte sind aktuell und entsprechen den Bedürfnissen der Teilnehmenden. Bei der Unterrichtsgestaltung werden Erfahrungen und das Vorwissen der Teilnehmenden einbezogen.

Kursorganisation
Mit einer dienstleistungsorientierten Kundenadministration unterstützt der
SHV die optimale Kursdurchführung.

Marianne Luder Bildungsbeauftragte Deutschschweiz T Geschäft +41 (0)31 529 15 83
Mo, Mi und Fr
Tiffany Buffier Bildungsbeauftragte Westschweiz, Tessin T Geschäft +41 (0)31 332 63 40
Mo, Di, Do und Fr jeweils morgens

Online-Beschwerdeformular
Haben Sie ein differenziertes Feedback?
Dann senden Sie uns bitte dieses Formular ausgefüllt zurück.

Weiter zum Online-Beschwerdeformular

Vorschläge / Anregungen
Natürlich bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, Ihre Vorschläge/Anregungen und Anliegen zu äussern und an uns heranzutragen.
Hierzu dieses Formular ausfüllen und an uns zurücksenden.

Weiter zum Formular für Vorschläge/Anregungen