Qualität

Die Ombudsstelle
Die frei praktizierenden Hebammen (fpH) orientieren sich in ihrer Arbeit an den Bedürfnissen ihrer Kundinnen und deren Partnern und Familien. Dazu gehört auch das Angebot einer neutralen Vermittlungsstelle im Konfliktfall. Der Schweizerische Hebammenverband führt solch eine Ombudsstelle, die im Bedarfsfall zwischen den fpH und deren Kundinnen vermittelt.

1

Mit einer Meldung formuliert die Kundin ihre Unzufriedenheit und ersucht um Vermittlung.

2

Die Ombudsstelle nimmt innerhalb von drei Werktagen nach Eingang der Meldung mit den Beteiligten Kontakt auf.

3

Eine Meldung ist ein Hinweis auf Schwächen. Sie kann als Anregung für Verbesserungen genutzt werden.

4

Will die Kundin eine Beschwerde über die erbrachte Leistung der beauftragten fpH deponieren, kann sie dies bei der Sektionspräsidentin der entsprechenden Sektion tun.

Die Ombudsstelle hört zu, klärt ab,
vermittelt und empfiehlt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Reglement für fpH zur ­
Ombudsstelle:

DOWNLOAD

Merkblatt für fpH zur Annahme von Meldungen:

DOWNLOAD

Einverständniserklärung
Kundin:

DOWNLOAD