< Zurück zu News
Bericht der UNO zur Gewalt in der Geburtshilfe

Die Sonderberichterstatterin Dubravka Šimonović befasst sich im Auftrag des Hochkommissariats für Menschenrechte der Vereinten Nationen (UNO) mit dem Thema der Ursachen und Folgen von Gewalt gegen Frauen. Ihren nächsten Bericht widmet sie der Gewalt in der Geburtshilfe: Sie wird der schlechten Behandlung und der Gewalt an Frauen beim Zugang zu den geburtshilflichen Diensten, insbesondere während der Geburt in einer Institution, sowie den Ursachen dieser Gewalt besondere Aufmerksamkeit schenken und sich dabei auf die bestehenden Normen stützen.

Mit ihrem Bericht möchte Dubravka Šimonović den Staaten Empfehlungen geben, wie diese Fragen anzugehen wären, und die Grundlagen schaffen, damit diese eigene Strategien und Richtlinien entwickeln und eine auf den Menschenrechten basierende Gesundheitsversorgung gewährleisten können. Sie wird ihn im kommenden September der 74. Generalversammlung vorlegen. Es handelt sich um den ersten Bericht zu den Menschenrechten, der sich speziell mit der Gewalt in der Geburtshilfe befasst und im breiteren Kontext der Verletzungen sexueller und reproduktiver Rechte steht.

Quelle: Hochkommissariat für Menschenrechte