Hebammenwesen: Immaterielles Kulturerbe der Menschheit

Die UNESCO nahm am 6. Dezember 2023 das Hebammenwesen in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit auf. Die UN-Organisation würdigt damit die weltweite kulturelle Vielfalt, die sich in der Praktik widerspiegelt. Das grundlegende Wissen und Können von Hebammen gleiche sich auf der ganzen der Welt, weise aber je nach Erdteil viele regionale und kulturelle Besonderheiten auf. «Das Hebammenwesen ist ein wundervolles Beispiel für die Menschlichkeit unseres Erbes! Es zeigt, wie kulturelle Traditionen unsere Welt einen können», erklärt Kerstin Pürschel, Deutschlands Botschafterin bei der UNESCO. Seit 20 Jahren unterstützt die UNESCO den Schutz, die Dokumentation und den Erhalt gelebter Kultur. Zum Immateriellen Kulturerbe zählen lebendige Traditionen aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik, mündliche Überlieferungen, Naturwissen und Handwerkstechniken.

 Quelle: Pressemittelung der Deutschen UNESCO-Kommission vom 6. Dezember 2023

  Weitere Informationen

zum Artikel