Unser Kurs im Fokus

Schwangerschaftsbegleitung nach salutophysiologischen Prinzipien

Grundlagen der professionellen salutogenetischen Begleitung von Schwangeren und Risikoschwangeren in der Hebammenpraxis.

Mehr Erfahren

Zielgruppe
Hebammen, Pflegefackpersonen auf der Pränatalstation

Dozierende
Carole Lüscher-Gysi

Datum, Kursort
Di/Mi, 11./12. August 2020, Olten

Anmeldeschluss
August 2020

Schweizer Zeitschrift für Gynäkologie
Risikospezifizierung Präeklampsie im ersten Trimester

Die Präeklampsie gilt als eine der Hauptursachen der mütterlichen und perinatalen Morbidität und Mortalität. Ausser mit Akutfolgen für Mutter und Kind sind mit schweren kardiovaskulären Langzeitfolgen zu rechnen. Die Prognoseeinschätzung respektive die Prävention der Präeklampsie sind daher wesentlich. Neue Methoden kombinierter Faktoren zur Risikoberechnung sowie ein Algorithmus ermöglichen verlässliche Aussagen zur Prognose und damit eine frühe Prävention und Therapie.

zum Artikel
Schweizer Zeitschrift für Gynäkologie
Neue Leitlinie: Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen

Interdisziplinär, interprofessionell und von Experten in drei Ländern ist die Leitlinie «Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen» gerade umfassend überarbeitet und auf den nächsten Evidenzgrad (S2k) angehoben worden. Erstmals wurden neben einer erweiterten Definition der Präeklampsie die beiden Biomarker sFlt-1 (soluble Fms-like tyrosine kinase-1) und PlGF (Placental Growth factor) beziehungsweise der sFlt-1/PlGF-Quotient einbezogen. Dazu wurde auf das postpartale Management und die Nachsorge nach Präeklampsie ein weiterer Schwerpunkt gesetzt.

zum Artikel
Schweizer Zeitschrift für Gynäkologie
Präeklampsie-Screening – bereit für die Routine?

Weniger als zehn Jahre nachdem die Fetal Medicine Foundation London den ersten kombinierten Screeningtest auf Präeklampsie publiziert hat, empfiehlt die Fédération Internationale de Gynécologie et d’Obstétrique bereits dessen weltweite Einführung in die Routine. Ist der Test denn überhaupt schon so weit?

zum Artikel
Medical Tribune
So bekommen Sie die Risiken in den Griff

Ideal wäre es, wenn adipöse Frauen mit Kinderwunsch präkonzeptionell ihr Gewicht normalisieren oder zumindest nennenswert reduzieren würden. Doch die Probleme mit einer nachhaltigen Gewichtsreduktion machen auch vor dem Kinderwunsch nicht halt. Am Jahreskongress der SGGG präsentierte Professor Dr. Ekkehard Schleussner, Direktor der Universitätsklinik für Geburtsmedizin, Jena, ein modernes Management-Konzept für die Betreuung von adipösen Frauen vor und während der Schwangerschaft.

zum Artikel
Swiss Medical Forum
Der ASPRE-Trial – das Ende der Präeklampsie?

Anstelle von zeitgerechter Entbindung bei Diagnose einer Präeklampsie stehen heute Screening und Prävention im Fokus. Die Erkenntnisse der ASPRE-Studie ­(«aspirin for evidence-based preeclampsia prevention») erlauben ein Umdenken bei der Schwangerenvorsorge.

zum Artikel
Neue Zürcher Zeitung
Nach der Geburt ihres Kindes wird Janine depressiv

Die Geburt eines Kindes ist eigentlich ein freudiger Anlass. Nicht wenige Frauen fallen aber gerade dann in eine Depression. In der Mutter-Kind-Abteilung im Spital Affoltern haben sie die Chance, sich mit einer Therapie wieder aufzufangen.

zum Artikel
Neurologie & Psychologie
Epilepsie und Kinderwunsch

Auch bei Vorliegen einer Epilepsie verlaufen die meisten Schwangerschaften für Mutter und Kind problemlos, adäquate Therapieplanung und -überwachung vorausgesetzt. Vor Eintreten einer geplanten Schwangerschaft sollte eine möglichst niedrig dosierte antikonvulsive Medikation etabliert werden; die mütterliche Anfallsfreiheit bleibt dabei das primäre Therapieziel.

zum Artikel
St. Galler Tagblatt
Quälende Fragen für werdende Eltern

Die Zahl der Trisomie-Bluttests ist in der Schweiz sprunghaft angestiegen, seit die Krankenkassen die Kosten übernehmen. Behindertenorganisationen finden dies «problematisch». Bald dürften noch viel weitergehende Gentests möglich sein.

zum Artikel