Postkarte zur Beckenbodenbroschüre zum Verteilen

Die Borschüre bietet umfassende Informationen über Veränderungen am Beckenboden während Schwangerschaft und Geburt sowie im Wochenbett. Um die Inhalte abzurufen, einfach den QR-Code auf der Postkarte scannen und die Broschüre am Bildschirm lesen – auch zum Weiterleiten geeignet. Die Postkarte zum Beckenboden liegt der Dezember-Ausgabe der «Obstetrica» bei und kann auf der Geschäftsstelle des Schweizerischen Hebammenverbandes (SHV) bezogen werden. Wer die Broschüre lieber in gedruckter Form erhalten möchte, kann sie kostenlos im Shop des SHV beziehen.

zum Artikel
Umfrage bei Hebammen zur neuen Beckenbodenbroschüre

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe  hat in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Hebammenverband und der Gesellschaft für Beckenbodenphysiotherapie «Pelvisuisse» eine Informationsbroschüre für Schwangere , Wöchnerinnen und Frauen mit Beschwerden erarbeitet. Diese Broschüre beinhaltet Informationen über Beckenbodenveränderungen und -probleme während der Schwangerschaft, der Geburt und im späteren Leben.
 
Geburtstraumata am Beckenboden sind von zunehmendem gesellschaftlichem Interesse und haben an Aufmerksamkeit gewonnen, dies zu Recht, da sie für Betroffene ein nicht selten relevantes gesundheitliches Problem darstellen.

Der SHV hat über die Lancierung der Broschüre berichtet und diese allen Mitgliedern als Printversion zugeschickt. 

Zur Lancierung der Broschüre wurde eine kurze Umfrage zusammengestellt, um die geschätzte Meinung als Fachpersonen in diesem Bereich zu erfragen. Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, die Fragen zu beantworten. Herzlichen Dank für die Teilnahme!

Zur Umfrage

Zur Broschüre

 

 

zum Artikel
NEU: Interprofessionell erarbeitete Informationsbroschüre zum Thema Beckenboden – für Schwangere, Wöchnerinnen, Frauen mit Beschwerden

Diese Broschüre klärt über Veränderungen der weiblichen Geschlechtsorgane und des Beckenbodens während Schwangerschaft und Geburt sowie im Wochenbett auf. Die enthaltenen Informationen sind für Schwangere und Frauen nach der Geburt bestimmt.

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) hat in Zusammenarbeit mit der Akademie für fetomaternale Medizin (AFMM), der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und Beckenbodenpathologie (AUG, dem Schweizerischen Hebammenverband (SHV) und pelvisuisse diese informative Broschüre erstellt.

In Planung: Flyer mit QR-Code, welche Fachpersonen in Praxen/Wartebereichen etc. auflegen können, damit sich interessierte oder betroffene Frauen und deren Partner:innen informieren können.

Broschüre zum Download

zum Artikel