Erinnerung: Alle 2023 besuchten Weiterbildungen auf e-log erfassen und informelle Bildungsleistungen eintragen!

Das erste Jahr des Weiterbildungszyklus 2023-2025 neigt sich bereits dem Ende zu. Ein guter Zeitpunkt, um die im Jahr 2023 besuchten Weiterbildungen und die erbrachten informellen Bildungsleistungen auf e-log zu erfassen!

Ein paar Beispiele:

Eine Weiterbildung besucht? Als gelabelte oder ungelabelte Weiterbildung erfassen und das Nachweisdokument hochladen (Film „Dokumente online stellen“ https://www.youtube.com/watch?v=gFNMCGIOIIQ )

Die Obstetrica oder eine andere Fachzeitschrift regelmässig gelesen? Als informelle Bildungsleistung unter «Selbststudium von Fachliteratur» (s. Liste informelle Bildungsleistungen) erfassen (pauschal 1 e-log Punkt) und den Nachweis (z.B. Abonnementsrechnung) hinterlegen.

Im Verband mitgearbeitet? Als informelle Bildungsleistung erfassen:

  • Sektions-/Zentralvorstandstätigkeit: pauschal 10 log-Punkte pro Gruppe pro Jahr;
  • Leitung von Fachgruppensitzungen, Arbeitsgruppen, Kongresskomitee, Vereinen, PK: pauschal 10 log-Punkte pro Gruppe pro Jahr (unabhängig von der Anzahl Sitzungen);
  • Teilnahme an Fachgruppensitzungen, Arbeitsgruppen, Kongresskomitee, Vereinssitzungen, PK, Beiräte (Qualität, Weiterbildung, Obstetrica): pauschal 10 log-Punkten pro Gruppe pro Jahr (unabhängig von der Anzahl Sitzungen).

Bei Fragen zum Erfassen auf e-log helfen die Key User der Sektionen: https://www.hebamme.ch/verband/sektionen/

Weitere Informationen zum Erfassen von Weiterbildungen auf e-log und zur Weiterbildungspflicht SHV: FAQ e-log unter https://www.hebamme.ch/bildung/fort-weiterbildung-shv/

 

zum Artikel
Der SHV sucht engagierte Persönlichkeiten

Der Schweizerische Hebammenverband (SHV) sucht per Mai 2024 eine erfahrene Persönlichkeit als Präsident*in sowie Mitglieder für den Zentralvorstand. 

Interessieren Sie sich für Berufspolitik und bringen Sie Erfahrung in der Verbandsarbeit mit? Möchten Sie den Hebammenverband mitgestalten und sich für den Hebammenberuf einsetzen? Bewerben Sie sich für das Amt der Präsidentin oder des Präsidenten.   Zum Inserat.

Sie interessieren sich für berufspolitischen Themen und verfügen über Erfahrung in der Verbandsarbeit? Treten Sie dem Zentralvorstand bei!  Zum Inserat

 

zum Artikel
«Obstetrica» 2024: Was ist neu?

Das Fachmagazin des Schweizerischen Hebammenverbandes setzt die folgenden Neuerungen um:

  • Kennenlernabo für Gynäkolog*innen, Mütter- Väterberatungsstellen sowie weitere Interessierte: Das Abonnement umfasst zwei Ausgaben im Juni und Oktober. Die beiden Heftausgaben 2024 widmen sich dem Thema «Wochenbettzeit» (Ausgabe für Eltern) und «Häusliche Gewalt während Schwangerschaft und Wochenbett». Das Abonnement ist zu einem Jahrespreis von 20.50 CHF erhältlich.
  • Elternausgabe: Das ist die grosse Neuheit 2024! Eine Ausgabe von und für Eltern, in der auch Hebammen ihr Wissen weitergeben. Die diesjährige Ausgabe widmet sich der Wochenbettzeit.
  • Reduktion von zehn jährlichen Ausgaben auf neun (drei Doppelausgaben: Januar-Februar, April-Mai und August-September) und strategische Weiterentwicklung der «Obstetrica».

 

 

 

zum Artikel
Postkarte zur Beckenbodenbroschüre zum Verteilen

Die Borschüre bietet umfassende Informationen über Veränderungen am Beckenboden während Schwangerschaft und Geburt sowie im Wochenbett. Um die Inhalte abzurufen, einfach den QR-Code auf der Postkarte scannen und die Broschüre am Bildschirm lesen – auch zum Weiterleiten geeignet. Die Postkarte zum Beckenboden liegt der Dezember-Ausgabe der «Obstetrica» bei und kann auf der Geschäftsstelle des Schweizerischen Hebammenverbandes (SHV) bezogen werden. Wer die Broschüre lieber in gedruckter Form erhalten möchte, kann sie kostenlos im Shop des SHV beziehen.

zum Artikel
SCOHPICA: Teilnahme bis Ende Januar möglich

In eigener Sache:
Liebe Hebammen

Bitte nehmt unbedingt an untenstehender Umfrage teil, da diese breit angelegte Erhebung die einzige Chance bietet, Hebammendaten zu sammeln, welche dann schweizweit zur Verfügung stehen werden. Eine andere Erhebung wird es in absehbarer Zeit nicht geben.

Information des Teams  SCOHPICA: 

Das SCOHPICA-Projekt gibt allen Gesundheitsfachkräften, die mit Patienten/innen arbeiten, eine Stimme, um ihre Bedürfnisse besser zu verstehen und ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern.

 Dieses Projekt von nationaler Bedeutung wurde 2022 gestartet und wird vom BAG, dem OBSAN und der SAMW sowie von zahlreichen Berufsverbänden und Akteuren des Schweizer Gesundheitswesens unterstützt.

 Das Ziel ist, eine Kohorte von Gesundheitsfachkräften aufzubauen, die über einen längeren Zeitraum beobachtet wird, um die Laufbahn der Teilnehmer und die Faktoren zu identifizieren, welche ihr Wohlbefinden und ihre Absicht, im Beruf zu bleiben, beeinflussen können.

 Um gültige und repräsentative Ergebnisse für jeden Beruf und jeden Sektor des Gesundheitswesens verbreiten zu können, ist es wichtig, dass so viele Angehörige der Gesundheitsberufe wie möglich teilnehmen. Somit werden die verschiedenen Akteure im Gesundheitswesen in der Lage sein, die Ergebnisse des SCOHPICA-Projekts zu nutzen, um gezielte Massnahmen zur Behebung des Personalmangels zu entwickeln und die Arbeitsbedingungen und das Wohlbefinden der Beschäftigten im Schweizer Gesundheitswesen zu verbessern.

 Wenn auch Sie sich den derzeit 1707 Teilnehmern anschliessen und Ihre Erfahrungen teilen möchten, gehen Sie einfach auf www.scohpica.ch und füllen Sie den Online-Fragebogen aus.

 Direktlink zur Teilnahme

Haben Sie bereits im letzten Jahr teilgenommen, werden Sie per E-Mail eingeladen, den Fragebogen 2023 zu beantworten. Es ist wichtig, die Fortsetzung Ihrer Erfahrungen teilen.

 

zum Artikel
Frohe Festtage und ein gutes Jahresende

Das ganze Team des Schweizerischen Hebammenverbandes (SHV) wünscht allen Mitgliedern, Partnerorganisationen und Sponsoren eine friedvolle Adventszeit und frohe Weihnachten! Der Verband dankt allen für die wertvolle Mitarbeit.

Die Geschäftsstelle des SHV bleibt vom 22. Dezember 2023 bis 7. Januar 2024 geschlossen.

zum Artikel
Neue Podcastfolge «Herztöne» auf Französisch zu FGM/C

Die weibliche Genitalbescheidung mit Maria-Pia Politis Mercier und Ariane Lachance.

Das Schweizer Netzwerk gegen Mädchenbeschneidung hat kürzlich interdisziplinäre Empfehlungen zu diesem Thema für Gesundheitsfachkräfte herausgegeben. Maria-Pia Politis Mercier, Dozentin im Bereich Hebammenwesen an der Hochschule für Gesundheit Vaud, die heute im Ruhestand ist, vertrat den Schweizer Hebammenverband in der Arbeitsgruppe, die diese Empfehlungen erarbeitet hat. Ariane Lachance ist Hebamme (unter anderem für den Verein PanMilar) und betreut betroffene Frauen am Hôpital Riviera Chablais.

Gemeinsam sprechen sie in dieser Folge über ihre Erfahrungen mit diesem Thema und die Rolle der Hebammen in diesen neuesten Empfehlungen (auf Französisch).

zum Artikel
Aktuelle Stellungnahmen des SHV

Der SHV nimmt regelmässig an Vernehmlassungen teil oder unterstützt Aufrufe oder offene Briefe zu unterschiedlichen Themen. Er hat sich in den letzten Monaten zu folgenden Themen positioniert: 

09/23: Ziele des Bundesrates zur Qualitätsentwicklung für die Jahre 2025-2028
Link zur Stellungnahme (Deutsch)

09/23: Nationale Strategie zu Impfungen (NSI) – Weiterentwicklung des Aktionsplans
Link zur Stellungnahme (Deutsch)

10/23: Stellungnahme zur Vernehmlassung der Revision des EPDG: Umfassende Revision EPDG
Link zur Stellungnahme (Deutsch)

10/23: Ausführungsrecht zum Bundesgesetz über die Förderung der Ausbildung im Bereich der Pflege und abschliessende Inkraftsetzung des Gesundheitsberufegesetzes (Umsetzung der 1. Etappe der Pflegeinitiative)
Link zur Stellungnahme (Deutsch)

11/23: Vernehmlassung zur Änderung der Verordnung über die Festlegung und die Anpassung von Tarifstrukturen in der Krankenversicherung: physiotherapeutische Leistungen
Link zur Stellungnahme (Deutsch)

11/23: Vernehmlassung zur Änderung des Zivilgesetzbuches, gewaltfreie Erziehung
Link zur Stellungnahme (Deutsch)

11/23: Finanzierung und Durchführung von nationalen Präventionskampagnen gegen Gewalt sichern
Link zum offenen Brief der Organisation Brava an Bundesrätin Karin Keller-Sutter (SHV hat mitunterzeichnet) (Deutsch/Französisch)

 

zum Artikel
Finden statt Suchen – das neue Hebammen-Wiki des SHV

In der Mitgliederbefragung 2020 hat sich gezeigt, wie unzufrieden viele SHV-Mitglieder mit dem damaligen Hebammen-Wiki waren.
Nun ist es so weit und das Problem konnte nachhaltig gelöst werden. Neu gibt es im Wiki eine Suchfunktion mit einer Funktionalität wie bei einer Google Suche. Für Feedback zu den einzelnen Dokumenten steht eine Kommentarfunktion zur Verfügung. Hierfür bitte die drei Balken neben dem jeweiligen Dokument anklicken. Wahrscheinlich werden noch einige Anpassungen nötig sein, bis alle Bedürfnisse an ein Wiki erfüllt sind. Ideen und Vorschläge bitte an: quality@hebamme.ch

Wie finde ich das neue Hebammen-Wiki?

  1. Intranet SHV anklicken
  2. Persönliches Login einfügen
  3. Nun kann man das Wiki anwählen oder das Profil bearbeitet , die Sektionsdateien abrufen und und und…

 

zum Artikel