«Obstetrica» breiter streuen: Kennenlern-Abo ab 2024

2024 führt der Schweizerische Hebammenverband ein Kennenlern-Abo für Gynäkolog*innen, Mütter- Väterberatungsstellen sowie weitere Interessierte ein. Das Kennenlern-Abo umfasst zwei Ausgaben, wovon eine gezielt an die Eltern gerichtet ist. Es hat zum Ziel, eine breitere Streuung der Zeitschrift zu erreichen und dadurch auch die Hebammenarbeit bekannter zu machen. Der Preis für das Abonnement beträgt CHF 20.50. Eine News, die bereits heute gerne weiterverbreitet werden darf!

Weitere Informationen

Zur Anmeldung 

zum Artikel
Podcast Herztöne: Schwanger im Gefängnis

Schwanger im Gefängnis – Besuch in der Justizvollzugsanstalt Hindelbank, das ist das Thema der 33. Folge vom Hebammenpodcast «Herztöne» des Schweizerischen Hebammenverbandes. Hindelbank ist eine Justizvollzugsanstalt nur für Frauen. Manche von ihnen sind schwanger, und der Geburtstermin naht. Wie sieht die Hebammenbetreuung im Vollzug aus? Wie gehen die Fachpersonen mit dem Thema Nähe-Distanz um? Darüber erzählen die Hebamme Manuela Jenni und die Sozialarbeiterin Annina Ortegon in dieser Podcast-Folge. 

  Zum Podcast 

zum Artikel
Der SHV unterstützt Menschenrechtszentrum im Iran

Anstatt Neujahrgruss-Karten zu versschicken, unterstützt der Schweizerische Hebammenverband das iranische Abdorrahman Boroumand Center für Menschenrechte mit einer Spende und beteiligt sichdamit am Spendenaufruf von alliance F.

 

zum Artikel
Ehe für alle: Was sich in der Begleitung von Frauenpaaren ändert

Am 1. Juli trat das Gesetz über die Ehe für alle in Kraft. 

In ihrem Artikel beschreiben Eva Kaderli, Hebamme in Zürich und Catherine Fussinger, kantonale Delegierte für LGBTIQ-Fragen im Kanton Waadt, die Auswirkungen dieser Gesetzesänderungen für betroffenen Paare und Familien bei der Geburt ihres Kindes. Wer darüber informiert ist, kann Frauenpaare auch besser unterstützen. 

Zum Artikel in der „Obstetrica“ 

Mehr zu Regenbogenfamilien im Podcast Episode 30 auf Deutsch und in der Episode 32 auf Französisch

zum Artikel
NEU: Interprofessionell erarbeitete Informationsbroschüre zum Thema Beckenboden – für Schwangere, Wöchnerinnen, Frauen mit Beschwerden

Diese Broschüre klärt über Veränderungen der weiblichen Geschlechtsorgane und des Beckenbodens während Schwangerschaft und Geburt sowie im Wochenbett auf. Die enthaltenen Informationen sind für Schwangere und Frauen nach der Geburt bestimmt.

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) hat in Zusammenarbeit mit der Akademie für fetomaternale Medizin (AFMM), der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und Beckenbodenpathologie (AUG, dem Schweizerischen Hebammenverband (SHV) und pelvisuisse diese informative Broschüre erstellt.

In Planung: Flyer mit QR-Code, welche Fachpersonen in Praxen/Wartebereichen etc. auflegen können, damit sich interessierte oder betroffene Frauen und deren Partner:innen informieren können.

Broschüre zum Download

zum Artikel
Reminder: Weiterbildungen auf der Plattform www.e-log.ch bis zum 31.12.2022 erfassen – Kontrolle der Weiterbildungspflicht startet im ersten Quartal 2023

Der Weiterbildungszyklus 2020-2022 endet am 31.12.2022. Es ist wichtig, dass bis zu diesem Datum alle Fort- und Weiterbildungen, welche selber erfasst werden müssen aktiv im eigenen Profil auf e-log erfasst werden. Jede Bildungstätigkeit muss mit einem entsprechenden Nachweis hinterlegt sein. 
Die wichtigsten Antworten zu Fragen zur Weiterbildungspflicht und zum Erfassen von Bildungstätigkeiten, Absenzen aufgrund von Unfall oder Mutterschaft oder Sitzungen finden sich hier (srollen zu E-log/Gesundheitsfachperson).
Reminder: Informationsschreiben (April 2022) zur Weiterbildungspflicht findet sich hier

zum Artikel
Statistik SHV zu den ambulanten Hebammenleistungen – bitte Abrechnung/Erfassung nicht vergessen!

Es ist von grosser Wichtigkeit, dass SÄMTLICHE im Jahre 2022 erbrachten und abrechenbaren Hebammenleistungen gemäss KLV Art. 13-16 bis am 31.1. 2023 abgerechnet sind, resp.  – je nach Anbieter – erfasst und freigegeben werden. Nur so ist es möglich einen möglichst kompletten Datensatz 2022 zu erzielen. Sämtliche Leistungen, welche NACH dem 31.1. abgerechnet oder erfasst werden, sind leider für die statistische Datenerfassung 2022 verloren.

Aktuell werden unsere Leistungen monitorisiert. Das bedeutet, zusammen mit den Versicherern müssen die Verantwortlichen des SHV und der Interessengemeinschaft der Geburtshäuser Schweiz (IGGH)  alle abgerechneten Tarif Positionen des Jahres 2021 (Referenzjahr 2018)  interpretieren und das Resultat begründen. Dies muss wiederum im 2023 mit den Daten 2022 gemacht werden. Die Berichte gehen ans BAG, resp. den Bundesrat. Unser Vertrag ist nur bis ins Jahre 2024 genehmigt und ein aussagekräftiger Monitoringbericht ist daher sehr wichtig, um eine erneute Genehmigung zu beantragen und erfolgreich genehmigt zu bekommen. Herzlichen Dank für Eure Arbeit!

zum Artikel
Neue HIN Mitgliedschaft per 1.1.2023

HIN hat ihr Angebot überarbeitet: An die Stelle von unterschiedlichen Abos und kostenpflichtigen Zusatz-Dienstleistungen tritt ein einfaches Mitgliedschaftsmodell, in dem Sie alle Kernservices von HIN zu einem fixen und fairen Preis erhalten.

Die wichtigsten Änderungen

  • Statt einer elektronischen Identität (eID) und einer E-Mail-Adresse sind in der HIN Mitgliedschaft neu je eine persönliche eID und E-Mail-Adresse sowie eine Praxis-eID und E-Mail-Adresse (unpersönlich) enthalten.
  • In der HIN Mitgliedschaft sind alle HIN Services inbegriffen, neu auch HIN Sign.
  • Die neue HIN Mitgliedschaft SHV kostet 240 CHF pro Jahr.
  • Für neue HIN Mitglieder fällt eine einmalige Aufnahmegebühr von 30 CHF für die Videoidentifikation an (entfällt z.B. bei bestehendem HIN Hebamme Abo).

Unsere Tabelle verschafft Ihnen einen Überblick:

 

HIN Hebamme Abo (bisher)

HIN Mitgliedschaft SHV (neu)

eIDs &
E-Mail-Adressen

1
(persönlich oder Praxis)

2
(persönlich & Praxis)

Services

Mail (inkl. Global), Talk, Filebox, EPS (Software)

Mail (inkl. Global), Access, Talk, Filebox, Sign, EPS (Software)

Aufnahmegebühr (einmalig)

60 CHF

30 CHF

Nutzungsgebühr (pro Jahr)

150 CHF (statt 240 CHF)

240 CHF (statt 380 CHF)

Weitere Informationen zu den HIN Services: www.hin.ch/services

Besitzstandswahrung für bestehende HIN Mitglieder: Das neue Angebot gilt per 1.1.2023 für Neukunden.

Das HIN Hebamme Abo wird ab dann nicht mehr verkauft. Bestehende HIN Kunden haben die Möglichkeit, jederzeit in das neue Angebot zu wechseln. Nutzen Sie hierfür das Mutationsformular von HIN.

Falls Sie beim HIN Hebamme Abo bleiben möchten, müssen Sie nichts unternehmen. Sie können dieses bis zum 31.12.2024 unverändert nutzen.

 

 

 

 

zum Artikel
Qualitätsmanagement für Hebammen, welche NEU eine Zulassung oder Betriebsbewilligung in den Kantonen beantragen

Per 01.01.2022 wurden die Grundlagen zur Zulassung aller Gesundheitsberufe in den Kantonen gemäss GesBG angepasst. Die Zulassungsbedingungen sind für die Hebammen, resp. Organisationen der Hebammen in den Artikeln 45, KVV, resp. 45a, KVV präzisiert. 

Seither entwickelt sich das Qualitätsmanagementsystem des SHV für freiberufliche Hebammen, resp. Organisationen der Hebammen fortlaufend. Für die Erteilung des Berufsausübungs- , resp. Betriebsbewilligung wird allen SHV Mitgliedern empfohlen, den Anträgen das aktualisierte Dokument Qualitätsmanagement/Tätigkeit in eigener fachlicher Verantwortung beizulegen. Solange die Verhandlungen zu den Qualitätsverträgen zwischen allen Berufsverbänden des Gesundheitswesen und den Versicherer Verbänden laufen, dient dieses Grundlagendokument den Antragsstellerinnen und Antragsstellern als möglichen Ersatz. Jeder Kanton entscheidet in dieser Übergangsphase für sich selbst, ob ihm dieses Dokument genügt oder ob er weitere Auflagen machen möchte. Das verkompliziert natürlich den Weg zur Zulassung, resp. zur Betriebsbewilligung, das ist klar und mühsam aber leider aktuell nicht anders zu lösen. 

 

zum Artikel
Bewegen Sie den Beruf, nehmen Sie teil!

Alle Hebammen sind herzlich eingeladen am Forschungsprojekt der Haute Ecole de Santé Vaud (HESAV) bezüglich der Praxis der Bewegungsförderung teilzunehmen.

Ziel dieser Umfrage ist es, Eure Meinung und Eure Praktiken zum Thema Bewegung, körperliche Aktivität und Sport in der Perinatalzeit zu erforschen. Die Umfrage soll dazu beitragen, ein Instrument zur Bewertung der Praxis im Bereich der Bewegungsförderung wissenschaftlich zu validieren.

Ihr benötigt keine spezifischen Kenntnisse in körperlicher Aktivität oder Beratungen, um Eure Erfahrungen zu diesem Thema mitzuteilen. Eine hohe Teilnahmequote wird die Qualität der Studie fördern.

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert etwa 10 Minuten. Die Antworten sind anonym.

 

Um zuteilnehmen, KLICKEN SIE HIER

Für Fragen kann man sich an Frau Mathilde Hyvärinen (HESAV) wenden: mathilde.hyvaerinen@hesav.ch / 079 465 01 91.

zum Artikel