Wichtige Sicherheitsinformationen von Herstellerfirmen in Zusammenarbeit mit swissmedic

Die Geschäftsstelle SHV wird regelmässig mit Sicherheitsinformationen (Print) betreffend unterschiedlicher Medikamente oder Medizinprodukte, welche in der Schweiz von swissmedic zugelassen wurden, versorgt. Damit diese wichtigen Informationen zu den SHV-Mitgliedern gelangen, wird das Team der Geschäftsstelle an dieser Stelle jeweils informieren und hat zusätzlich auf der Website (www.hebamme.ch) unter Qualität/Empfehlungen einen Link zu swissmedic eingerichtet, wo man jedes Medikament, welches in der Schweiz zugelassen wurde, suchen und allfällige Sicherheitsinformationen nachlesen kann.
(Link zur Website)

Im aktuellen Fall geht es um folgende Medikamente:

  •  DHPC – Valproat
    Einnahme des Medikamentes durch Väter im Zeitraum einer allfälligen Zeugung einer Schwangerschaft/3 Monate vor oder zum Zeugungszeitpunkt, führt zu einem potentiell erhöhtem Risiko für neurologische Entwicklungsstörungen bei Kindern
  • Topiramat
    Einnahme des Medikamentes durch Schwangere kann neu  – nebst den bekannten Nebenwirkungen wie schwere kongenitale Fehlbildungen beim Kind – zu neurologischen Entwicklungsstörungen beim Kind führen.
zum Artikel