Presseberichte

SRF
Geburt ohne Ärzte: Spitäler setzen auf neuen Trend

Die allermeisten Babys in der Schweiz kommen in einem Spital zur Welt. In der Regel ist dabei eine Ärztin oder ein Arzt anwesend. Immer häufiger kommt es jedoch vor, dass in Spitälern Hebammen die Geburt von A bis Z begleiten, ohne ärztliches Fachpersonal.

  zum Artikel

zum Artikel
Handelszeitung
Bei den Kleinsten schwingen die Grössten obenauf

Eine Geburt lässt sich nicht planen. Auch wenn es anfangs nach einer natürlichen Spontangeburt aussieht, können Komplikationen bei Mutter und Kind auftreten. Für die Geburtshilfe bedeutet dies, dass sie Vorhalteleistungen wie Gebärzimmer, Operationssaal, medizinisch-technische Geräte und Personal ständig aufrechterhalten muss. Ein Spagat, den die grossen Unikliniken
offenbar besser meistern als kleine Geburtshilfen.

  zum Artikel 

zum Artikel
Schweizerische Ärztezeitung&Swiss Medical Forum
Psychische Erkrankungen in der Schwangerschaft

Psychische Erkrankungen kommen in der Schwangerschaft häufig vor, trotzdem werden sie zu selten erkannt. Da schwerwiegende Schwangerschaftskomplikationen folgen können, sollten alle schwangeren Frauen auf psychische Erkrankungen gescreent werden – somit können psychiatrische Abklärungen und Therapien frühzeitig aufgegleist werden.

zum Artikel